Deutsche farbwissenschaftliche Gesellschaft e.V.

bullet1 DfwG Organisation


bullet2 DfwG Satzung

Deutsche farbwissenschaftliche Gesellschaft e.V. im Deutschen Verband Farbe

DfwG-Geschäftsordnung

Verabschiedet am 24. September 2014

Präambel:

Diese Geschäftsordnung dient der Festlegung von Regeln, die keiner Satzungsänderung bedürfen. Sollten spätere Änderungen der Satzung direkte oder indirekte Auswirkungen auf die aktuelle Geschäftordnung haben, so wird diese automatisch entsprechend angepasst.

Aus Gründen der Vereinfachung und besseren Lesbarkeit wurde im Geschäftsordnungstext an den entsprechenden Stellen für die Bezeichnung bzw. Ansprache der Funktionsträger/-innen ausschließlich die maskuline Form gewählt. Wie die Praxis der DfwG zeigt, werden die Bewerber/-innen für die Funktionen nach neutralen Kriterien ausgewählt, unabhängig vom Geschlecht der Person. Sie sind somit gleichgestellt.

 

1)            Ausgabenregeln

 

1.1)             Ausgaben über € 250,00 bedürfen der Zustimmung von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern.

 

 

1.2)              Bei Zusagen von Ausgaben für Verpflegung und Raummieten im Zusammenhang mit den Jahrestagungen kann ein Vorstandsmitglied allein handeln, sofern die Ausgaben pro Tagungsteilnehmer sich nicht um mehr als 10% von den Ausgaben der jeweils vorjährigen Tagung erhöhen

 

2)            Kassenprüfer

 

2.1)         Auf der Hauptversammlung, auf der auch der Vorstand gewählt wird, wählen die Mitglieder mit einfacher Mehrheit zwei Kassenprüfer und einen Ersatzkassenprüfer für eine Periode von zwei Jahren. In der Folge werden somit auf einer Mitgliederversammlung nach zwei Jahren erneut zwei Kassenprüfer und ein Ersatzkassenprüfer für eine Periode von zwei Jahren gewählt.

                Die Kassenprüfer sind verpflichtet, eine Kassenprüfung über das jeweils abgelaufene  Geschäftsjahr durchzuführen und einen schriftlichen Kassenprüfbericht anzufertigen, der den Mitgliedern vor der jeweils folgenden Haupt- oder Mitgliederversammlung zur Kenntnis gegeben wird.

 

2.2)           Kandidatenvorschläge erfolgen auf der Versammlung.

 

2.3)            Wiederwahl ist zulässig.

 

2.4)            Kann ein Kassenprüfer die Kassenprüfung nicht durchführen oder ist seine Mitgliedschaft beendet, nimmt der Ersatzkassenprüfer bei der fälligen Kassenprüfung seine Stelle ein.

 

3)            Unterschriftberechtigungen

       

3.1)         Jedes Vorstandsmitglied ist berechtigt, Beitrags- und Spendenbelege (Zuwendungsnachweise in finanzamtlich vorgeschriebener Form) auszustellen und zu unterschreiben. Bei Einzelspenden, die über dem Betrag liegen, der als Höchstbetrag für den vereinfachten Zuwendungsnachweis (Stand 24.09.2014 = € 200,00) gilt, ist vor einer solchen Ausstellung die Zustimmung eines zweiten Vorstandsmitglieds einzuholen. Die Formulare der Zuwendungsnachweise werden, unter Beachtung der jeweils geltenden gesetzlichen Vorschriften, vom Sekretär erstellt.                             

 

4)            Beirat

 

4.1)              Der Präsident kann einen DfwG-Beirat gründen und geeignete DfwG-Mitglieder, die besondere Aufgaben in der DfwG übernehmen, in diesen Beirat berufen.

                Die Berufungen sind von der nächsten Haupt- oder Mitgliederversammlung zu bestätigen.

 

4.2)            Die Beirats-Mitgliedschaft endet nach Rücktritt, Austritt des Beiratsmitglieds aus der DfwG oder Abberufung durch den Präsidenten.

 

 

5)            Änderung der Geschäftsordnung

 

5.1)         Änderungen der Geschäftsordnung sind mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder auf Hauptversammlungen gemäß § 9 der Satzung möglich.

 

5.2)         Anträge zur Änderung der Geschäftsordnung müssen mindestens drei Mona­te vor der Hauptversammlung beim Vorstand einge­reicht und von diesem den Mitgliedern mit der Einladung zur Hauptver­sammlung mitgeteilt werden.

_____________

 

Ende des Geschäftsordnungstextes